Hiwwe wie driwwe - Pfälzisch in Amerika
GenreDokumentation
RegieChristian Schega, Benjamin Wagener
Laufzeit91:00 Minuten
SpracheDeutsch, Englisch, PA-Dutch, Pfälzisch
FormatFull-HD
Jahr2016-2019
LandDeutschland, USA
Nummer074

400.000 Amerikaner sprechen einen Pfälzer Dialekt? Im Dokumentarfilm „Hiwwe wie Driwwe“ von Benjamin Wagener und Christian Schega geht der in Pennsylvania geborene und aufgewachsene Douglas Madenford auf eine Spurensuche durch seine Heimat und durch die Pfalz. Doug trifft dabei auf viele Menschen und erfährt, was von der pfälzischen Sprache und der Kultur in Amerika noch übrig ist und wie sie sich „hiwwe wie driwwe“, hier in Deutschland und drüben in Amerika entwickelt hat.

Ein Film über den Pfälzer Dialekt in Amerika geht auf Premierentour durch die Pfalz und die Kurpfalz.

Zwei Pfälzer haben sie gesucht und gefunden – die Verwandtschaft in Amerika. 400.000 Menschen leben dort und sprechen nicht nur eine alte Form des Pfälzischen Dialekts, Pennsylvania (PA) Dutch, sondern gehen auch anderen pfälzischen Gewohnheiten nach: wie Saumagen essen oder Elwetritsche jagen. Einer von ihnen ist der in Pennsylvania geborene Autor und Musiker Douglas „Doug“ Madenford. Er erkundet im Film Traditionen der pfälzischen Kultur “hiwwe wie driwwe”, hier in Deutschland und drüben in den USA.

Produzent und Regisseur Christian Schega: „Wir freuen uns sehr auf die Premiere des Films am 13. April 2019 in Landau. Zu diesem besonderen Ereignis kommt auch Doug Madenford aus den USA. Endlich können wir den Film einem großen Publikum präsentieren und danach auf Kinotour durch die Pfalz und Kurpfalz gehen. Schon während der Recherche- und Dreharbeiten sind wir auf ein großes Interesse auf beiden Seiten des Atlantiks gestoßen. Wir sind sehr gespannt, wie der Film nun beim Publikum ankommt.

HIWWE WIE DRIWWE begleitet Douglas Madenford bei einer Spurensuche durch seine amerikanische Heimat und durch die Pfalz. Auf dieser Reise trifft er in Amerika einen Koch, der Saumagen zubereitet, oder einen Lehrer, der PA-Dutch unterrichtet. In Deutschland begegnet er dem Sprachwissenschaftler Dr. Michael Werner, der sich seit vielen Jahren intensiv mit PA-Dutch beschäftigt und auf Christian „Chako“ Habekost, der als Pfälzer Comedian auch über die Grenzen des Pfälzer Sprachraums bekannt ist.

Produzent und Regisseur Benjamin Wagener: „Als ich das erste Mal davon gelesen hatte, dass in Amerika Menschen unseren Heimatdialekt sprechen, konnte ich es kaum glauben. Ich wollte mehr wissen und nach vielen Recherchen stellte ich fest, dass es dazu auch noch keinen Film gibt. Das mussten wir ändern.“

Vor rund 300 Jahren flüchteten viele Pfälzer sowohl vor politischer Verfolgung als auch aus wirtschaftlichen Gründen in die USA und siedelten sich hauptsächlich in und um Pennsylvania an. Dabei brachten sie auch ihre Sprache und Kultur mit in die „Neue Welt“. Beides hat sich in weiten Teilen bis heute erhalten.

Der Dokumentarfilm HIWWE WIE DRIWWE (90 Minuten) ist eine Spurensuche nach der pfälzischen Sprache und Kultur – in Deutschland und Amerika. Weltpremiere ist am 13.4.2019 in Landau, danach führt eine Kinotour durch weitere Kinos im gesamten Pfälzer Sprachraum: Germersheim, Grünstadt, Pirmasens, Neustadt, Kaiserslautern, Mannheim (weitere Orte in Planung). Der offizielle Kinostart ist am 18.4.2019.

Hintergrund: Die beiden Pfälzer Filmemacher Benjamin Wagener (Regie, Producing, Kamera, Schnitt) Christian Schega (Regie und Producing) und arbeiten seit 2015 gemeinsam an HIWWE WIE DRIWWE. 2017 wurde in den USA und in Deutschland gedreht. Gefördert wurde das Projekt unter anderem von der Kulturstiftung Rheinland-Pfalz, dem Bezirksverband Pfalz, der Sparkassen Stiftung Germersheim-Kandel und zahlreichen Crowdfundern. Weitere Informationen auf: www.hiwwewiedriwwe.com